English_Site
 
 
 
   
Das künstlerische Dreieck in Madrid
Madrid_parque_del_retiro
  Die spanische Hauptstadt hat unzählige Attraktionen zu bieten. Eine der bedeutendsten ist der Goldene Triangel der Kunst. Die Bezeichnung rührt aus der geografischen Lage in der Stadt. Das Dreieck besteht aus den Museen Prado, Reina Sofía und Thyssen-Bornemisza.
Bild_vergrößern

Die Häuser befinden sich in unmittelbarer Nähe zueinander. Zu Fuß sind die Museen innerhalb von 10 Minuten bequem zu erreichen. Wenn man genug Kondition und visuelle Aufnahmefähigkeit mitbringt können alle mit einem Ausflug besichtigt werden. Die Werke mehrerer Legenden werden ausgestellt: Velázquez, Goya, Miró und Picasso. Eine bunte Tour durch die Kunstgeschichte kann der Besucher erleben.

El Prado
Die Fertigstellung von El Prado brauchte für damalige Verhältnisse eine lange Zeit. Das Neo-klassizistische Gebäude wurde während der Regentschaft von Carlos III erbaut. Der verantwortliche Architekt Juan de Villanueva sollte ein Bauwerk schaffen, welches die Heimat eines Naturkunde-Museums wird.

Der Hofmaler Antón Rafael Mengs legte jedoch Widerspruch ein und plädierte für die Nutzung als Kunstmuseum. Ein Streit begann: der Maler ging als Sieger aus der Konfrontation hervor. Er hatte den Zeitgeist auf seiner Seite, denn zur gleichen Zeit wurde in Paris ein riesiges Kunstmuseum-Projekt realisiert: der Louvre öffnete seine Pforten. Weitere Unterstützung bekam die Idee in Madrid von María Isabel de Braganza, der zweiten Ehefrau von Fernando VII. Sie wird heute allgemein als Gründerin des Museums bezeichnet. Allerdings starb sie vor der offiziellen Eröffnung des Hauses im Jahre 1819.

In der Anfangszeit umfasste die Sammlung rund 300 Bilder und Skulpturen. Die Werke wurden von der Spanischen Königsfamilie zur Verfügung gestellt. Schnell wuchs die Ausstellung auf 1500 Werke an. König Fernando VII übernahm die Kosten und öffnete das Haus einmal pro Woche für das Volk. Allerdings wurde selektiert, denn eine spezielle Genehmigung war Voraussetzung für den Zutritt. Nach dem Tod des Königs ging das Eigentum auf die beiden Töchter, Isabel II und Luisa Fernanda, über. Isabel II kaufte ihrer Schwester den Anteil ab und die Ausstellung konnte in vollem Umfang fortgesetzt werden.

Trotz der Wirren des Bürgerkrieges konnte das Museum erhalten werden. Die Besucherzahlen steigen von Jahr zu Jahr an. Die beliebteste Ausstellungsfläche befindet sich in Raum 12, der ausschließlich Kunstwerke von Diego de Velázquez zeigt, Hofmaler unter Felipe IV.

Andere große Meister wie El Greco, Francisco de Goya, Zurbarán, Murillo, Rubens, Tiziano, Durero und Rembrandt erfreuen sich ebenfalls ungebrochener Beliebtheit. Aus Platzgründen kam in den vergangenen Jahren zusätzliche Fläche im benachbarten Casón del Buen Retiro hinzu.

Lutz Kessner
Foto: TURESPAÑA
[1]   [2]  
 
 
 Projekt GB  Projekt E  Projekt C
Zielort: Edinburgh
Dauer: 3 bis 4 Wochen
Unterkunftsart: Apartment
Workshops: werktags
Projekte: Reiseguide
Startdatum: 28. August 2017
Alter: 18 bis 30 Jahre
Info   Angebot
        
Reisejournalismus und Sprachreisen Tipps
    EF Sprachreisen nach England  
    Team CTR  
    CTR Magazin  
    Reisejournalismus Edinburgh Blog  
    Travel Guide samples Curso CTR Absolventen  
  
 
Impressum |
© 2007-2017 Curso eG